Geschlechtskrankheiten

GESCHLECHTSKRANKHEITEN

Ausfluss aus der Harnröhre, jucken, brennen im Genitalbereich – dies kann (muss aber nicht) ein Zeichen einer Geschlechtskrankheit sein.
Wichtig ist, dass diese Symptome durch Abstriche und genaue Befragung exakt abgeklärt werden, um eine gezielte Behandlung zu verordnen. Bei sexuellen Kontakten mit verschiedenen Partnern sollten diese Abklärungen auch ohne Symptome regelmässig durchgeführt werden.
Warzen im Genitalbereich und um den Anus gehören ebenfalls zu den Geschlechtskrankheiten, sie können am effizientesten durch die Kombination der Zerstörung mit Kältetherapie oder Laser und einer selbst aufgetragenen Creme behandelt werden.
Ganz wichtig ist die Prävention einer HIV-Infektion. Nebst der konsequenten Einhaltung der Safer Sex Regeln kommt für Männer mit Risikoverhalten und häufig wechselnden Partnern auch die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) durch die regelmässige Einnahme einer Tablette in Frage.